Besuch der RTL-Studios

Wir hatten ja schon einige Fernsehanstalten besucht, aber das Studio von Günther Jauch zu besichtigen versprach ein Höhepunkt zu werden.

Interessant zu hören, dass beim Sender RTL, der übrigens seine Produktionen nicht selber macht, sondern NOB damit beauftragt, sich vorwiegend alles um Jauch und seine Sendungen dreht. Wir durften im Aufnahmestudio sitzen, wo uns der Ablauf der bekannten Sendung „Wer wird Millionär“ erklärt wurde.

Besuch der RTL-Studios weiterlesen

Geheimnisvolle Welten hinter Glas

Informationen zur Krippenausstellung von Jürgen Geyer vom 28.11.07- 23.01. 2008 im Heimatmuseum Beuel

Jürgen Geyer, Jahrgang 1958, geb. in Bitburg/ Eifel, ist seit 2007 Neubürger in Beuel – das Heimatmuseum Beuel liegt „gleich um die Ecke”, so dass die Idee zu einer Ausstellung seiner Krippen an diesem Ort mit Unterstützung des Heimat- und Geschichtsvereins Beuel schon jetzt umgesetzt werden konnte.

Geheimnisvolle Welten hinter Glas weiterlesen

Studienreise nach Gifhorn

28.10 – 04.11.2007

Bericht: Gertrude Jöbsch

  • GIFHORN
  • CELLE
  • LÜNEBURG
  • WOLFSBURG
  • BRAUNSCHWEIG
  • QUEDLINBURG
  • LÜNEBURGER HEIDE

 

Informativ und entdeckungsreich war die diesjährige Studienfahrt des Heimat- und Geschichtsvereins, an der 32 Mitglieder und Gäste teilnahmen. Das Klima in der Gruppe war geprägt von Freundlichkeit untereinander und Humor. Wir hatten viel Spaß miteinander.

28.10. 2007

Koffer gepackt, alle da,
der Bus kommt, hurra hurra!
32 fahren los,
wo ist denn nur die Sonne bloß?

Sie kommt sobald wir sind vor Ort
Ich versprach es, halte Wort.

Auch die Zimmer sind o.k.
Kein Grund zur Klage, keiner Weh’.

29.10.2007

Am Montag fing der Urlaub an,
wir trafen auf `nen tollen Mann.

Jagdmuseum und Herr Maß
machten allen sehr viel Spaß.

Erklärt’ er doch mit viel Plaisirchen
die großen und die kleinen Tierchen.

Er sprach von Adler, Elch und Sau,
jetzt wissen wir es fast genau,
was hier bei uns im Walde lebt,
und sich in Afrika bewegt.

Waidmannsheil und horrido,
nach dem Besuch war`n alle froh.

(Christa Gill-Bösecke)

Nach Kaffee und gutem Kuchen
Wir machten auf, uns zu versuchen,
den Mühlenpark nun zu ergründen,
viel Wissenswertes dort zu finden.

30.10.2007

Geführt durch Gifhorn und die Stadt,
bemerkten wir, was Gifhorn hat:

Ein Schloß, berühmte alte Straßen,
wo Korn und Salz vorbei gelassen.

31.10.2007

Lüneburg mit mildem Klima
Erlebten wir trotz Senkung, prima.

Das Salz, einst vielfach hier gewonnen.
Das Korn fuhr durch in vielen Tonnen.

Steinreich die Leute wollten sein.
Wer arm war, malte sich den Stein.

Ein Kran sah aus wie Elefant,
nahm Arbeit Leuten aus der Hand.

Nach Celle fuhr der Bus uns nun,
wie gern, wir hätten etwas Ruh’.

Vorbei an Heide, Moor und Bäumen,
keine Zeit blieb uns zum Träumen.

Zum Naschen blieb ein wenig Zeit,
geteilt das Schnapsglas stets zu zweit.

Das war ein echter Hochgenuss
Beim Fahren in dem Reisebus.

Celle ist `ne tolle Stadt,
von der man einfach sagt: sie hat’s.

Häuser alt und unversehrt,
immer tapfer sich gewehrt.

Eine Kirche im Barock
haben Fürsten sehr gemocht.

Ein Museum ist das Schloß
Davor ein Reiter, hoch zu Roß.

Wir waren in Lüneburg,
wir waren in Celle,
leider ging alles auf die Schnelle.

Trotzdem haben wir viel geseh’n,
und alle fanden die Tour recht schön.

Weil jeden Abend die Hedie brennt,
sind wir zur Apotheke gerennt.
„Alter Provider“, der Kräuterlikör
musste dann zum Löschen her.

Dann fuhren wir alle zurück ins Hotel
Und vergessen den Tag bestimmt nicht so schnell.

(Hermann-Josef Schreiber)

Am Abend war der Tanzsaal voll.
Alle fanden es ganz toll.

Mit Musik und Schunkellieder
fand Freude dort, ein jeder wieder.

01.11.2007

Heute lacht das Herz der Männer,
alle begeistert! Nicht nur Kenner!

Autos, rote , grüne, blaue,
angesprochen auch die Frauen.

Ob Bentley, Skoda, nur VW,
überall gab’s was zu sehn.

Wolfsburg ist `ne eig’ne Welt,
zu haben nicht für wenig Geld.

Wolfsburg ist `ne eig’ne Welt,
zu haben nicht für wenig Geld.

Drehorgeln hörten wir am Abend,
nicht unbedingt erquickend labend.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht,
doch nicht, wenn Schmutziges gemacht.

02.11.2007

Die Größte hier von Stadt und Land
Wird lange schon Braunschweig genannt.

Des Heinrich Löwen mittendrin
bewahrt er allzeit rechten Sinn.

Den Bomben trotzte er sogar,
ein list’ger König o, wie wahr!

Versteckt sich gleich manch schönem Haus,
hat er sich vor der Stadt weit drauß.

03.11.2007

Quedlinburg, du Kaiserpfalz, begonnen hast du ehemals,
als deutsche Fürsten wählten hier,
den ersten Kaiser, uns zur Zier.

Begeistert waren alle schon von dieser schönen Tradition,
die hier vor Ort in engen Gassen zur Geltung kam in hohen Maßen.

04.11.2007

Am Ende dieser schönen Reise,
sagt ein jeder, ob laut ob leise
wir fahren wieder mit einand’
zu erkunden neues Land.

Einige Impressionen von unserer Reise

Tag des Offenen Denkmals

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft der Bonner Heimat-, Geschichts- und Denkmalpflegevereine organisierten auch in diesem Jahr wieder den Tag des offenen Denkmals in Bonn.. Herr Dr. Spengler hatte als Beitrag unseres Vereins eine Führung durch die ehemalige Stiftskirche St. Peter in Vilich vorgeschlagen, passend zum dem Thema des Tages „Historische Sakralbauten“.

Tag des Offenen Denkmals weiterlesen