Badetag – das ist ein schöner Tag

Samstags, einmal in der Woche, war Badetag. Im großen Einmachkessel auf dem Herd wurde Wasser erhitzt, um in die Zinkwanne, die mitten in der Wohnküche stand, gegossen zu werden.

Die Kinder wurden zuerst abgeschrubbt. Zuerst das jüngste; die anderen Kinder durften später in die Brühe, in die ein wenig heißes Wasser nachgegossen wurde. Als Seife war „Sunlicht Doppelstück“ schon eine „feine“ Seife, mit der auch die Haare gewaschen wurden. Diese wurden mit klarem Wasser nachgespült. Die Eltern bekamen meist frisches heißes Wasser. Der Letzte, häufig der Vater, musste „ausbaden“, er musste die Wanne säubern. Ja, das war wahrlich ein Riesenspaß – besonders im Winter!

Inke Kuster