neue Ausstellung im Heimatmuseum Beuel

(ik) „Wir suchen in unseren Ausstellungen den Bezug zu Beuel und zum Rhein“ so Inke Kuster, Kuratorin im Heimat- und Geschichtsverein Beuel. Das ist bei der am Freitag eröffneten Ausstellung der Künstlerin Malvira Hahn mit dem Titel „R(h)ein märchenhaft“ sicher gelungen.

Ja, der Rhein ist märchenhaft für die Künstlerin, die sich seit langem mit dem Fluss vor unserer Haustür beschäftigt. In Farbholzschnitten und den parallel dazu entstandenen Gedichten, die mit einem Augenzwinkern zu lesen und zu verstehen sind, drückt die Künstlerin ihre Liebe zum Rhein immer wieder anders aus, denn zu jedem Ausstellungsort fügt sie ihrer Bildserie Neues hinzu. Inzwischen besteht die Bildserie aus mindestens 45 Bildern, von denen im Museum nur eine Auswahl gezeigt werden kann. Für Beuel sind zwei Blätter entstanden: Eine Hommage an Ernemann Sander und seine Wäscherin, sowie ein Blatt zum Brunnen in Pützchen. Zur Eröffnung begrüßte Inke Kuster als Organisatorin der Ausstellung die zahlreichen Gäste im Innenhof des Museums. Unterstützt wurde sie dabei vom Haus- und Hoforchester unter Harvey Lebang, das mit altbekannten Rheinliedern stimmungsvoll einstimmte. Gerhard Volkmer, Schwager der Künstlerin, gab den Gästen zu Beginn noch einen kurzen Überblick über den Werdegang Malvira Hahns, die mit ihren Werken in vielen Museen vertreten ist, so auch im Mittelrheinmuseum in Koblenz. In der Ausstellung gab die Künstlerin einen persönlichen Einblick in die Technik des Holzschnittes, wobei die verschiedenen Arbeitsschritte und das Handwerkszeug der Holzschnittkünstlerin ihre Technik visualisiert. Die Ausstellung läuft bis zum 16. August 2019 und ist während der Öffnungszeiten des Museums zu sehen. Der Eintritt ist frei.