70. Geburtstag des Heimat- und Geschichtsvereins Beuel am Rhein

„Froh zu sein bedarf es wenig,…“. Mit diesem Kanon leiteten die Museumsmösche den Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Heimat- und Geschichtsvereins Beuel am Rhein ein.

Vorsitzender Volker Engel begrüßte die Gäste, und dann erinnerte Prof. Heijo Klein in seiner Laudatio: Gerade der Heimatgedanke stand in den Nachkriegsjahren im Vordergrund. Ihre Heimat mussten viele verlassen, oft unter schrecklichen Bedingungen. Die ganze Welt suchte nach Neuorientierung, der Einzelne nach neuen Wurzeln. Das griffen auch Sybille Marks, Inke Kuster und Petra Clemens auf mit der Frage: „Was war eigentlich 1947 in Beuel los?“ Die Antwort war vielfältig, erinnerungsschwer, aber locker in der Darbietung. Intention der Vereinsgründung damals war, den Flüchtlingen aus dem Osten eine neue Heimat oder zumindest ein neues Heimatgefühl zu vermitteln. Verantwortungsbewusste Männer wie der Historiker Heinrich Neu und der Journalist Ignaz Schmitz-Reinhard gaben Hilfe mancherlei Art: Schrebergärten wurden vermittelt, Wanderungen zur Erkundung der Heimat angeboten, Feste gefeiert, und…und…und…. Das „Heimatlied über Beuel“ von Kurt Krämer, gesungen von den Möschen, unterstrich diesen Gedanken.
Die Aktivitäten des Vereins in 70 Jahren wurden von Geschäftsführerin Gertrude Jöbsch mit einer Powerpoint-Präsentation ausführlich dargestellt. Die Grußworte von Pfarrerin Dr. Lipski von der ev. Kirchengemeinde, Bezirksbürgermeister Guido Déus und Georg Divossen vom Denkmal- und Geschichtsverein Bonn rrh. würdigten die Arbeit und das Engagement des Vereins. Das „Größte“, was der Verein auf die Beine stellte, war die Gründung eines Museums 1986, dessen Träger er noch heute ist. Hans Lennarz, heutiger Museumsleiter, berichtete aus der Arbeit.
Viel Beifall fand am Schluss die Enthüllung eines „historischen Werbeträgers“ – ähnlich einer Litfaßsäule -, der von Freunden und Mitgliedern gesponsert wurde.
Wie üblich wurde auf das Wohl des „Geburtstagskindes“ angestoßen und mit guten freundschaftlichen Gesprächen endete der Jubiläumstag.

Das Presseecho zu unserem Geburtstag finden Sie hier:

General Anzeiger vom 04.03.2017

General Anzeiger vom 09.03.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.