An St. Josef

Die Straße „An St. Josef“ erstreckt sich von der Gottfried-Claren-Straße bis zur Johannesstraße. Vor der Bebauung, wie wir sie heute kennen und vor der Bebauung der Rudolf-Hahn-Straße endete die „Josef-Straße“ am Bergweg. Laut Amtsblatt der Stadt Bonn von 1977, S. 114 trug sie damals diese Bezeichnung.

Eine noch ältere Bezeichnung ist lt. Bücher (Studien zur Heimatgeschichte des Stadtbezirks Bonn-Beuel, Heft 22) „Auf der Flücken“ und „Auf dem Welter“.

„Auf der Flücken“ nach Josef Dietz ein Teil der früheren Josef-Straße. „Flöck“ bedeutet mundartlich „schnell“, also ein Weg, der einen schnell zu einer anderen Stelle, z.B. von der Bitze zur Faulgasse, brachte.

Auf der Bitze (in einer früheren Vereinsnachricht schon ange-sprochen) ist der obere Teil der Steinerstraße bis zur Straße „Auf der Schleide“. wurde die Johannesstraße vom Rhein bis zur heutigen Rudolf-Hahn-Straße bezeichnet.

„Auf dem Welter“ ist das Gebiet um die St. Josefs-Kirche herum.

Welter = längliche Bodenerhebung, die hier auch heute noch gegeben ist: Das Gelände fällt zum Rhein (im Westen) und zur Limpericher- Straße (im Osten) ab.