Führung durch die Betriebsstätten der Stadtbahnen

In der großen Halle der Betriebsstätte Beuel der Stadtwerke erfuhren die 14 Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Beuel viel Interessantes.

Über nächtliche Wartung und Pflege der Bahnen, sowie General Überholungen. Die in den Jahren 1970 bis 2000 erbauten Fahrzeuge sind so gut in Material und Verarbeitung, dass sie entkernt werden können; vom Rost befreit, mit neuer Elektronik, Fenstern und Türen versehen, wieder zum Einsatz kommen. Sie enthalten nun auch mehr Platz für Fahrräder, Kinderwagen und Rollstühle. Der neue Lack, der 30m langen Züge wird in Dransdorf aufgetragen. In einem fast fertigen Wagen saßen die Besucher auf Polstern, die messerstichsicher gearbeitet wurden, hörten von den Ausbildungsmöglichkeiten zum: Elektriker, Industrie-mechaniker. Dass diese Werkstatt Ressourcen schont und manchen Euro spart, beeindruckte.

Bericht: Fr. Marks