Der Heimat- und Geschichtsverein „en tour“

Pünktlich um 9:00 Uhr am Freitag, 18.09.2015 am Heimatmuseum wagten sich
8 „Pedaleure“ bei besten Bedingungen – Sonnenschein, 17 Grad C, wenig Wind
im Rücken – auf den Weg rheinabwärts Richtung Köln.

Ziel war die Halbinsel Groov bei Zündorf. An der Nordbrücke erhielten wir Verstärkung durch 3 weitere Pedaltreter aus Schwarz- Rheindorf, leider musste eine Radlerin wegen schleichender Luft im Reifen aus der Tour aussteigen.
Frohen Mutes in moderatem Tempo ging die Kolonne voran nicht wissend,
dass entgegen vorherigen Absprache eine Gruppe eine vermeintlich natur-
freudige Route durch die Siegauen wählte und sich dabei mit matschigen
Wegverhältnissen auseinander setzen musste. Nach dem Zusammenschluss
am Mondorfer Hafen allseits erleichtert, führte uns der Weg am Rheinufer
entlang über Rheidt, Niederkassel, Ranzel nach Umfahren des Industrieparks
in Lülsdorf wieder in Ufernähe. Auf hervorragenden Wegen, vorbei an weitläufigen abgeernteten Feldern, konnten wir hinter Langel vor uns die Kirchtürme von Zündorf, unserem Zielort, erkennen. Zuvor holten wir uns bei einer Rast den richtigen Appetit für die Einkehr nach knapp 3 Stunden in den Groov-Terrassen, unmittelbar an einem Rheinarm und der Halbinsel Groov gelegen.
Hier stießen 8 mit dem Auto angereiste Vereinsdamen hinzu, sodass wir in
trauter Runde Erfrischung und Stärkung bei Sonnenschein genießen konnten.
Der Abstecher ans Rheinufer zum Anleger der KROKODINO -Fähre reizte
zwar zum Übersetzen nach Weis und damit zur Rückfahrt linksrheinisch;
doch die gute Fahrwegbeschaffenheit und der bekannte Routenverlauf entschieden für die rechtsrheinische Seite, mit Blick auf die ein oder andere Einkehrmöglichkeit zu Kaffee und Kuchen im Freien.

So landeten wir schließlich im Hafenschlößchen in Mondorf. Der letzte Fahrtabschnitt ins heimische Beuel war bestimmt von Freude, Stolz und Erleichterung im Bewusstsein von fast 55 zurückgelegten km.