Eiszeitjäger

Das Landesmuseum lädt zur Zeit in die Ausstellung „Eiszeitjäger-Leben im Paradies“ ein; 25 Mitglieder und Gäste des Heimat- und Geschichtvereins Beuel folgten einer kompetenten Führung.

Vor 14.000 Jahren zog sich der Dauerfrost der Eiszeit hier in Mitteleuropa zurück. Reste der Tierwelt jener Epoche fand man mit dem Wollnashorn in Sibirien,sein Horn ist plattgeschliffen durch die Nahrungssuche unter der Eisdecke. Eine Nachbildung begrüßt den Besucher im Eingangsbereich. Menschen lebten in dem nun milderen Klima in großen Zelten, fellbespannt, die 10 bis 12 Personen Platz boten. Sie ernährten sich vorwiegend von der Jagd mit der Speerschleuder, die an langem Stab eine Steinspitze trug und einem einzuhängendem Holzschaft mit Lederschlaufe. Damit trafen sie das Wild in 30-40 Metern Entfernung. Neben dem Fleisch aber konnte man auch in einer Kochmulde ausgeschlagen mit Fellen, Essen zubereiten. Man kannte Karotten, Pilze, Äpfel, Birnen, Haselnüsse, Kirschen und Walderdbeeren. Auch das Fleisch schmeckte gebraten besser und war bekömmlicher. Man hatte gelernt Feuer nicht nur zu entfachen mit dem Feuerstein und der Pyritknolle, sondern mittels Schwammpilzen (Parasiten der Bäume) Flammen lodern zu lassen.

Die Idee zu dieser Ausstellung lieferten 2 Skelette,die im Februar 1914 zufällig im Steinbruch der „Rabenlay“ in Oberkassel gefunden wurden. Lange schlummerten sie in Archiven, bis es mit modernen Techniken den Forschern gelang Interessantes herauszufinden. Die Frau, 20jährig, hat mindestens ein Kind geboren, sie war zartgliedrig, während der 50jährige Mann von kräftiger Statur,einen Armbruch erlitten hatte. Ihnen ins Grab gelegt war der Kieferknochen eines Hundes, von einem Braunbären der Penisknochen, die flache Plastik eines Elchgeweihes und der Knochenstab mit zierlichem Tierkopf. Er lag neben der Frau diente ihr vielleicht als Haarnadel.Mit der Hilfe forensischer Mediziner wurden die Köpfe beider Personen nachgebildet. In dieser Ausstellung wurde auch an junge Besucher gedacht für die man mehrere Mitmachspiele entwickelte.