Auf den Spuren der Franzosen durch Bonn

23 Mitglieder und Freunde des Heimat- und Geschichtsvereins trafen sich mit Rainer Krippendorff am Brunnen der Poppelsdorfer Allee, um mit ihm auf den Spuren der Franzosen durch Bonn zu spazieren.


Die Franzosen eroberten Ende des 18. Jahrhunderts Bonn und zwangen Kurfürst Max Franz zur Flucht. Er verbrachte die erste Nacht seiner Flucht im Myllendonkerhof in Limperich.
Manche Neuerung, die die Franzosen einführten, haben bis heute ihre Gültigkeit. Napoleon führte das Dezimalsystem beim Umgang mit Geld ein, auf dem Markt wurde der Freiheitsbaum errichtet, der in vielen Gemeinden heute noch mitten im Dorf steht.
Der Code Napoléon regelte bis zum 01.01.1900 Rechte und Pflichten in Deutschland. Erst dann wurde das BGB – Bürgerliches Gesetzbuch – eingeführt, das z.B. im Nachbar-schaftsrecht immer noch teilweise auf ihn zurückgeht.
Auf dem Weg zum Alten Zoll machte Rainer Krippendorff uns auf ein „Unkraut“ aufmerksam, allgemein als Franzosenkraut bekannt und bei uns nicht sehr häufig vorkommend.
Auf dem Alten Zoll erinnert die Büste von Ernst Moritz Arndt an seine Einstellung gegen die Franzosen: „Der Rhein Deutschlands Strom aber nicht Deutschlands Grenze“, eines seiner Worte. Nikolaus Becker meinte zum gleichen Thema: „Sie sollen ihn nicht haben, den freien deutschen Rhein“.
Auch Heinrich Heine, dessen Denkmal auf dem Alten Zoll steht, wurde als Franzosen -gegner zitiert.
Ein Blick über den Rhein erinnerte an die Zusammenkunft Napoleons mit dem Maire Leonhard Stroof auf dem Finkenberg. Napoleon wollte prüfen, ob sich Bonn zur Festung ausbauen ließe, was Gott sei Dank unterblieb.
Beiläufig konnten wir noch erfahren, dass unser Zahlwort „ELF“ abgeleitet sein könnte von der Losung der französischen Revolution: Egalité, Liberté, Fraternité.
Auf dem Alten Friedhof, unserer letzten Station, erfuhren wir an der Grabstätte der Brüder Boisserée von deren Verdiensten um die Vollendung des Kölner Doms.
Ein sehr interessanter, mit viel Information angereicherter Gang durch unsere Heimatstadt!