Fahrt nach Aachen

Bei schönem Winterwetter bestiegen 45 Mitglieder und Gäste des Heimat- und Geschichtsvereins den Bus, um zum Weihnachtsmarkt nach Aachen zu fahren.
Die erste Station war die Firma Lindt.


Nach einstündigem „Großeinkauf“ brachten uns Shuttlebusse zum Weihnachtsmarkt in der Stadtmitte. Erst nach einer Führung durch die Domschatzkammer konnten wir in der Dämmerung den wunderschön erleuchteten Markt mit seinen Düften und Gerüchen genießen.
Die Domschatzkammer mit ihren Jahrhundert alten Exponaten begeisterte uns. Manche Geschichten, wie die über die Restaurierung des Sarkophags, entlockten uns ein Schmunzeln.
Die Meisten der Gruppe besuchten noch den über 1000 Jahre alten Dom. In den letzten Jahren wurde er renoviert, sodass seine nun gereinigten Marmorsäulen Helligkeit und Freundlichkeit vermittelten. Verstärkt wurde dieser Eindruck durch die vergoldeten Mosaiken besonders im Oktogon.
Wir bewunderten den Leuchter unter dem Kuppeldach, der zwischen 1165 und 1170 von Kaiser Friedrich I., Barbarossa, zu Ehren der Schutzpatronin des Domes, der Mutter Gottes, und zur Ehrung Karl des Großen, dem Erbauer des Domes, gestiftet wurde.
Aachen mit seinen Sehenswürdigkeiten, aber auch der Tag insgesamt, hat allen gefallen.