Adventssingen

Das zweite Ereignis des Heimatvereins war das Offene Singen am 1. Adventssonntag.


Die Scheune des Heimatmuseums war besetzt mit Menschen, die gern die alten Advents- und Weihnachtslieder singen wollten. Unterstützt wurden sie von den „Museumsmösche“ unter der Leitung von Jolanta Lerch.
Später versammelten sich alle im Hof um den nun erleuchteten Weihnachtsbaum und erwiesen ihm singend die Ehre.
Das Steinhaus war wie jedes Jahr umfunktioniert und hat die Heimatkrippe aufgenommen, die bis zum 02. Februar 2013 ständig durch die Fenster zu sehen ist.
Zum Ausklang gab es Glühwein und Plätzchen, die trotz einsetzenden Regens bei fröhlicher Konversation verzehrt wurden.

Text: Gertrude Jöbsch