Sommerfest ohne Sonne

„Unseren Senioren bedeutet dieser Tag gemütliches Beisammensein, auch wenn die Sonne nicht scheint“, so ähnlich sprach Claus Werner Müller, stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins, zu den fast hundert Besuchern.


Im Hof des Heimatmuseums Beuel waren Zelte aufgestellt, um für drohenden Regen gerüstet zu sein. Die rot eingedeckten Tische mit ihren Blumensträußchen sorgten für Farbe an diesem tristen Tag, und ein Blick in die fröhliche Runde zeigte, dass viele unserer „Stammgäste“ gekommen waren.
Das reichliche Kuchenbuffet – selbstgebacken und von Mitgliedern gespendet – hätte in jedem professionellen Leistungswettbewerb mithalten können.
Doch auch gegrillte Würstchen und Steaks fanden ihre Liebhaber.
Aber „der Mensch lebt nicht vom Brot allein……“. Rudi Rochell, ein Alleinunterhalter mit Akkordeon, animierte mit seiner Musik manch Einen zum Mitsingen.
Andere konnten in der Scheune Platz nehmen und sich an Filmen erfreuen. So wurde der museumseigene Film „Der Beueler Duft“ mehrmals gezeigt; ebenso fand ein Film über die Weihnachtsfeier und das Grillfest im vorigen Jahr rege Anteilnahme.
Bis in den späten Abend hinein saßen die „guten Geister“ des Tages noch zusammen und waren mit unseren Gästen der Meinung, dass es ein gelungener Tag war.