Mit dem Staubwedel durch Schloss Augustusburg

24 Mitglieder und Freunde des Heimat- und Geschichtsvereins waren wieder einmal überwältigt von der Pracht der Residenz unserer Kurfürsten.

Sowohl die Gartenanlage als auch die barocke Ausstattung des Schlossinneren begei-stern immer wieder.

Dass diese Pracht gepflegt und erhalten werden muss, ist selbstverständlich. So hörten wir interessiert der pensionierten Vorarbeiterin der Reinigungskolonne zu, als sie von ihrem oft bis in die Nacht dauernden Dienst erzählte. Reinigungskräfte mussten auch bei großen Empfängen oder Konzerten zur Verfügung stehen, um mögliche Missgeschicke zu beseitigen.

In ihrer burschikosen, oft etwas frivolen Art, gab Frau Krass ihre Erfahrungen bei Reini-gungsproblemen zum Besten.

Die Schlussrast erfolgte dann in dem Lokal „Zum Gequetschten“ in Bonn, wobei der Wunsch nach einem nochmaligen Besuch des Schlosses in Brühl laut wurde. Dann allerdings sollte Kunst und Historie den Vorrang haben.

Fotos: Horst Kollack